Facebook Fanpage     XING-Unternehmensseite    Youtube Kanal     Google Plus Firmenseite       

  • Titelbild1
  • Titelbild2
  • Titelbild3

Semperoper

Die Semperoper Dresden blickt auf eine sehr bewegte Geschichte zurück. Durch Katastrophen und Krieg wurde sie mehrfach vollständig oder teilweise zerstört. Heute erstrahlt sie in vollem Glanz. Die grazile Ausstrahlung dieses Gebäudes haben wir für Sie in Glas festgehalten. ... mehr lesen
















40 x 30 x 30 mm (BxHxT)
Preis
12,95 €

Details














60 x 40 x 40 mm (BxHxT)
Preis
19,95 €

Details














80 x 50 x 50 mm (BxHxT)
Preis
29,95 €

Details














60 x 60 x 60 mm (BxHxT)
Preis
32,50 €

Details














30 x 20 x 15 mm (BxHxT)
Preis
14,95 €

Details














30 x 20 x 15 mm (BxHxT)
Preis
9,95 €

Details














50 x 80 x 50 mm (BxHxT)
Preis
31,95 €

Details














80 x 80 x 80 mm (BxHxT)
Preis
69,95 €

Details














60 x 95 x 40 mm (BxHxT)
Preis
62,50 €

Details














50 x 95 x 35 mm (BxHxT)
Preis
48,95 €

Details














80 x 50 x 50 mm (BxHxT)
Preis
31,50 €

Details














30 x 30 x 30 mm (BxHxT)
Preis
24,95 €

Details











Die Semperoper Dresden blickt auf eine sehr bewegte Geschichte zurück. Durch Katastrophen und Krieg wurde sie mehrfach vollständig oder teilweise zerstört. Heute erstrahlt sie in vollem Glanz. Die grazile Ausstrahlung dieses Gebäudes haben wir für Sie in Glas festgehalten.

Der erste von Gottfried Semper entworfene Bau der Semperoper in Dresden dauerte von 1838 bis 1841. Er wurde als Königliches Hoftheater bekannt. Der Rundbau wurde im Stil der frühen italienischen Renaissance errichtet. Nicht nur dieser Bau selbst konnte beeindrucken. Eine Digitaluhr, die oberhalb der Bühne angebracht wurde, verlieh der ersten Semperoper einen beispiellos modernes Flair. Dieser erste Bau der Semperoper fiel jedoch einem verheerenden Feuer zum Opfer. 1869 wurde er vollkommen zerstört.

Der Bau einer zweiten Semperoper erwies sich als schwierig. Gottfried Semper war an den Maiaufständen beteiligt und durfte darum das Land nicht betreten. Gottfried Semper entwarf darum die neue Semperoper, wie sie auch heute noch am Theaterplatz in Dresden steht aus der Ferne. Sein ältester Sohn übernahm für ihn die Bauleitung. 1878 wurde dieser Bau fertig gestellt.

Einen weitere Zerstörung erlitt die Semperoper Dresden durch den Feuersturm 1945. Einzig die Wandelgänge blieben vom Feuer verschont. 30 Jahre später am symbolischen Datum des 13. Februar 1985 wurde der Wiederaufbau des Gebäudes nach Sempers Plänen abgeschlossen und mit dem „Freischütz“ wiedereröffnet.

Support

Sie haben Fragen zum Bestellprozess?
Rufen Sie uns jetzt an!
0351 / 466 78 98 0

Video Glasinnengravur

Zahlungsarten

Überweisung  sofortüberweisung.de

  PayPal